Informationen zur Markttransparenzstelle

Markttransparenzstelle – die Abläufe

Warum sich die Kraftstoff-Preise im Internet hin und wieder von den Tankstellenpreisen unterscheiden.

Autofahrer sollen sich jederzeit über die Kraftstoffpreise und Öffnungszeiten einer Tankstelle informieren können. Deshalb verpflichtet der Gesetzgeber die Mineralölgesellschaften seit dem 1. September, Änderungen der Kraftstoffpreise einer Tankstelle innerhalb von fünf Minuten an die Markttransparenzstelle zu melden. Diese gibt die Daten an Verbraucherinformationsdienste weiter, die sie auf Internetseiten oder Smartphone-Apps veröffentlichen. Leider weichen die Preise, die dort gezeigt werden, hin und wieder von den aktuellen Preisen an den Tankstellen ab. Die Ursache dafür liegt in den technischen Abläufen, die für die Preismeldungen notwendig sind (siehe Schaubild unten).

Rund 14.000 Tankstellen gibt es in Deutschland, die Preise werden häufig erhöht und gesenkt. Daher kommen bei den Preismeldungen schnell sehr große Datenmengen zustande. Diese müssen innerhalb von kürzester Zeit verarbeitet werden, damit im Internet jederzeit die richtigen Preise veröffentlicht werden können. Dafür ist eine große maschinelle Rechenleistung nötig, die durch eine komplexe Struktur an Computerservern bereitgestellt werden muss. Aral kommt seiner Verpflichtung nach, die korrekten Preise nach einer Änderung innerhalb von fünf Minuten an die Markttransparenzstelle zu melden. 

Das Unternehmen hat allerdings keinerlei Einfluss darauf, wie die Daten auf dem Weg von Markttransparenzstelle zu den Verbraucherinformationsdiensten verarbeitet werden. Daher kann Aral auch nicht ausschließen, dass es auf diesem Meldeweg zu Verzögerungen kommt. Für entstandene Unannehmlichkeiten bitten wir Sie um Verständnis. 

Bei weiteren Fragen oder Beschwerden wenden Sie sich bitte an unsere Beschwerde-Hotline unter 0234 315 2200.

Aral erfüllt seine Verpflichtung, alle Änderungen von Kraftstoffpreisen binnen fünf Minuten an die Markttransparenzstelle zu melden. Es lässt sich jedoch nicht ausschließen, dass es auf dem weiteren Meldeweg zu technisch bedingten Verzögerungen kommt.