Aktuelle Information

Aral informiert zur aktuellen Autogas – Werbung

Autogas besteht gemäß europäischem Standard EN 589 aus den beiden LPG-Bestandteilen Propan und Butan, wobei es zulässig ist, auch ausschließlich Propan als Autogas zu verkaufen. Markttypisch war bislang aufgrund einer Branchenempfehlung des Verbandes das Verhältnis 40/60 Propan zu Butan im Sommer und 60/40 im Winter. Der höhere Anteil an Propan im Winter erklärt sich durch den höheren Dampfdruck des Propans, welcher dafür sorgt, dass auch bei niedrigeren Temperaturen noch auf Autogas gefahren werden kann (Verdampfertechnologie).  

Aufgrund des in den letzten Jahren tendenziell größer werdenden Preisvorteils von Propan gegenüber Butan besteht in Deutschland seitens der Autogas-Anbieter die Tendenz, höher propanhaltige Mischungen bis hin zu reinem Propan (P100) dem Kunden anzubieten. Aral hat hierzu eine Studie in Auftrag gegeben, die das bestätigt. Aus Sicht der Aral Forschung führt dieses aufgrund des niedrigeren Heizwerts von Propan zu einer verminderten Reichweite und damit zum Nachteil beim Kunden. Aral hat sich daher dazu entschlossen, weiterhin das bewährte Mischungsverhältnis von Propan und Butan für hohe Reichweiten und den für den Winterzeitraum optimierten Dampfdruck anzubieten.

Ob dieser Reichweitenvorteil der höher butanhaltigen Mischung auch tatsächlich im Betrieb eines Fahrzeugs nachgewiesen werden kann, war Zweck einer Aral Studie. Für die Testfahrzeuge wurde der zu über 90% vertretene Standardtypus (Verdampfer) ausgewählt.
Die auf den Prüfständen der Aral Forschung durchgeführten Messungen erzielten eine Genauigkeit von +/- 0,5%.  Unsere Fahrzeuglabore haben hierfür die Zertifizierungsurkunde der Deutschen Akkreditierungsstelle, Berlin, (DAkkS) gemäß DIN/EN/ISO/IEC 17025 erhalten. 

In den hier beschriebenen Tests wurden Verbrauchsminderungen von 9% für einen Kleinwagen und 6% für einen Lieferwagen beim angegebenen Mischungsverhältnis im Vergleich zu reinem Propan im Jahresdurchschnitt nachgewiesen. Die Betankung mit Aral Autogas bietet somit  aufgrund der höheren Reichweite bei unterstellten gleichen Preisen erhebliche Kostenvorteile. Der tatsächliche Verbrauch hängt selbstverständlich immer auch vom Fahrverhalten und den Witterungsbedingungen ab.