Das Aral Gestaltungsprinzip

Das Aral Gestaltungsprinzip beruht auf der Tableau-Idee. Das Tableau ist der Aral Blauverlauf auf dem alle Elemente des Aral Brand Designs ihren Platz finden. Dabei bietet es gleichzeitig Spielraum für kreative Umsetzungen.

Das Aral Tableau

Die Basis des Aral Gestaltungsprinzips ist das Aral Tableau: der Aral Blauverlauf, der den Hintergrund für jede Kommunikationsmaßnahme darstellt. Unabhängig vom Medium – Anzeige, Handzettel, Plakat, Display oder Titelseite einer Broschüre – und der Verwendung des Aral Logos mit oder ohne Markenclaim, ist der Aufbau der Kommunikation grundsätzlich identisch. Das Aral Tableau kann mit verschiedenen Gestaltungslösungen umgesetzt werden: mit Text, mit Bild oder mit einem freigestellten Motiv. Die Gestaltungslösungen sind nicht an bestimmte Arten von Kommunikationsmaßnahmen gebunden.
Einer Auswahl muss die Überlegung vorangehen, welche Lösung die geeignete für die Art und die Intention der Inhalte ist.

Die Anwendung des Aral Tableau

Die Integration des Aral Logos

Eine Lösung mit Text ist sehr kostengünstig. Eine Lösung mit Bild eignet sich gut, um szenische Bildinhalte in die Kommunikation zu integrieren. Eine Lösung mit einem freigestellten Motiv rückt einen konkreten Gegenstand in den Mittelpunkt der Wahrnehmung.
Ausgehend vom Aral Logo ergibt sich zunächst der Aral Tableau Rasterbaustein. Dieser Rasterbaustein bestimmt die Position des Aral Logos und den zu allen Seiten gleichen Satzspiegel im Format. Die Größe des Aral Logos und damit die Größe des Aral Tableau Rasterbausteins ist für alle DIN-Formate und alle Aral typischen Formate festgelegt. Die Größe je Format ist unabhängig von der Ausrichtung des Formats und einer Verwendung mit oder ohne Markenclaim. Im Format DIN A4 z.B. ist das Aral Logo 20 mm groß, so dass der Rasterbaustein für alle Anwendungen in diesem Format 10 mm groß ist.

Die Integration von weiteren Elementen

Der Aral Tableau Rasterbaustein markiert nicht nur die Platzierung des Aral Logos und den Satzspiegel des Formats. Er bildet auch die Basis für die Integration weiterer Gestaltungselemente wie Texte und Bilder und definiert deren Abstände zueinander. Zum Beispiel hat das Feld zur Platzierung des Fließtextes innerhalb eines Hochformates bei Verwendung des Logos mit Markenclaim, zum linken und zum unteren Formatrand einen Rasterbaustein Abstand. Es hat drei Rasterbausteine Abstand zum Markenclaim und ist in der Höhe durch den Aral Diamanten begrenzt.

Die Integration von Bildern

Die erste Option, Bilder in das Aral Tableau einzusetzen, besteht in der Verwendung eines der drei definierten Bildkorridore, die 25 %, 50 % oder 61,8 % des Formates einnehmen. Die Bildhöhe von 25 % ist nur innerhalb des Literaturdesigns nutzbar, wenn sich das verwendete Motiv für das extreme Querformat des Bildkorridors eignet. Die Bildhöhe von 50 % des Formates eignet sich dagegen für Anwendungen mit längeren Texten oder Texten in großen Schriftgraden. Die Bildhöhe von 61,8 % markiert den Goldenen Schnitt und steht für eine besonders ausgewogene Flächenteilung.
Neben der Möglichkeit vollformatige Bilder innerhalb der Bildkorridore für die Kommunikation einzusetzen, können freigestellte Motive in das Aral Tableau integrieren werden. Die Verwendung von freigestellten Motiven ist auf reale Objekte limitiert, die sich bei Aral wiederfinden lassen. Das können die Produkte sein oder Gegenstände aus der Aral Welt wie z. B. eine Tankkarte oder die CD mit der aktuellen Software für das Management von Fahrzeugflotten. Nicht zulässig ist die Verwendung von freigestellten Menschen oder Objekten, die als Symbol für ein Produkt oder eine Dienstleistung dienen.

Zur Erleichterung der täglichen Arbeit liegt das Aral Tableau, einschließlich Bild- und Textkorridoren, in den Standardmaßen als digitale Arbeitsvorlage für die Programmumgebung Adobe InDesign CS3* vor.