CO2-Emissionen

Ein Weg zu weniger CO2-Emissionen - Kraftstoff sparen!

Erdöl ist der wesentliche Ausgangsstoff für Kraftstoffe. Es entstand vor Jahrmillionen aus dem Kohlenstoffgerüst von abgestorbenen Organismen. Es ist ein komplexes Gemisch von Kohlenwasserstoffen und stellt einen sogenannten Kohlenstoffspeicher dar. Heute wird dieses Erdöl an die Oberfläche der Erde gepumpt und verarbeitet. Bei der Verbrennung von Kohlenwasserstoffen werden als Endprodukte Kohlendioxid (CO2) und Wasser (H2O) gebildet und das CO2 reichert sich in der Atmosphäre an.

CO2 ist ein sogenanntes Treibhausgas, d.h. es verstärkt die Erwärmung der Erdatmosphäre durch die Sonneneinstrahlung. Die Anwesenheit von CO2 in der Atmosphäre ist zwar prinzipiell wichtig und notwendig, aus Klimaschutzgründen sollte der Anteil an Kohlendioxid aber nicht weiter ansteigen, besser noch abnehmen. Pflanzen nehmen dieses CO2 auf, der Kohlenstoff (C) bildet neue Pflanzenmasse (Blätter, Blüten, Stiele, Äste…), der Sauerstoff (O2) wird von der Pflanze an die Umwelt abgegeben.

Die Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs im Straßenverkehr ist eine wichtige Komponente des Klimaschutzes, denn bei der Verbrennung von einem Liter Diesel entstehen unweigerlich rund 2,62 Kilogramm Kohlendioxid – bei Benzin werden rund 2,33 Kilogramm CO2 frei gesetzt.