Die Eigenschaften des Erdöls

JavaScript muss aktiviert sein, um das Video abspielen zu können.

Das Video wird geladen.

Bitte haben Sie etwas Geduld...

Aussehen und Eigenschaften des Erdöls können stark variieren.

Erdöle weichen in Qualität, Aussehen und spezifischem Gewicht (Dichte) voneinander ab. Die Viskosität ist für den Transport und die Verarbeitung eine entscheidende Größe; manche Rohöle sind dünnflüssig und von strohgelber Farbe, manche dickflüssig, beinahe schon fest und tiefschwarz.

Erdöle bestehen aus einer Vielzahl von chemischen Verbindungen, die fast ausschließlich aus Kohlenstoff (C) und Wasserstoff (H) (= Kohlenwasserstoffe) bestehen.

Daneben findet man immer Verbindungen mit Schwefel, Stickstoff, Sauerstoff und Spuren weiterer Elemente. Insbesondere die Schwefelverbindungen bereiten für die Kraftstoffherstellung und Anwendung Probleme.

Zerlegt man Rohöl in seine Elemente, so erhält man 83 bis 87 Gewichtsprozent Kohlenstoff, 11 bis 15 Gewichtsprozent Wasserstoff, bis zu 6 Gewichtsprozent Schwefel sowie Spuren von Sauerstoff, Stickstoff und Metallen.