Perspektiven

Ein Blick in die Zukunft - 
Aufgaben bei der künftigen Versorgung mit Mineralölprodukten

Mineralöl ist für eine effiziente und zuverlässige Energieversorgung unserer Volkswirtschaft von entscheidender Bedeutung und inländische Raffinerien werden auch künftig das Rückgrat der Versorgung des Inlandsmarktes bleiben. In der Studie „Die volkswirtschaftliche Bedeutung des Raffineriesektors in Deutschland“ hat  Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) in 2010  sechs Kernaussagen zur Mineralölindustrie abgeleitet. Das Resultat zeigt, dass ein Verzicht auf Mineralöl mit erheblichen Wohlfahrtsverlusten in der deutschen Volkswirtschaft verbunden wäre.
  • Der Energieträger Öl trägt wesentlich zur Erreichung des Effizienzziels der Bundesregierung bei.
  • Erdöl ist der wichtigste Energieträger in Deutschland. Inländische Raffinerien leisten einen sicheren und zuverlässigen Beitrag zur Versorgung. Die Mineralölwirtschaft ist über Vorleistungen eng mit anderen Wirtschaftssektoren verknüpft.
  • Vom Mineralölsektor hängen insgesamt 324 000 Beschäftigte ab, die eine Bruttowertschöpfung von 28,5 Mrd. erwirtschaften.
  • Öl ist der preiswerteste Energieträger für Mobilität und Wärme. In realen Preisen notieren Mineralölprodukte heute auf dem Niveau der 1980er-Jahre.
  • Der niedrige Preis des Energieträgers Öl ermöglicht überproportionale Abgaben und damit die ergiebigste Bundessteuer. 5 % der Abgaben auf Mineralöl würden die derzeitigen CO2-Kosten decken.
  • Heute stehen zu Mineralöl keine wirtschaftlichen und technisch ausgereiften Alternativen zur Verfügung. Der Verzicht auf den Energieträger Öl würde zu einem deutlichen Anstieg der Mobilitätskosten führen und hätte hohe CO2-Vermeidungskosten zur Folge.
Quelle: HWWI Policy | Report Nr. 14 des HWWI-Kompetenzbereiches Wirtschaftliche Trends 

Der internationale Wettbewerb

Die Europäische Mineralölindustrie muss sich enormen Herausforderungen des Marktes stellen. Erhebliche Überkapazitäten auf dem europäischen Raffineriesektor und gegenüber unseren Nachbarstaaten höhere Kosten u.a. durch nationale Umweltauflagen drücken allerdings erneut auf die Raffineriemargen. Dies führt zu einem beständigen Wandel der Raffinerielandschaft in Deutschland.

Verstärkt wird dies durch den Wettbewerb hochmoderner neuer „world scale“ Raffinerien im Nahen und Mittleren Osten. Umweltschutzbedingte Kostennachteile sind für die deutsche Raffineriewirtschaft von erheblicher Bedeutung.