1. Home
  2. Kleinunternehmen
  3. Fit für den Frühling

Blitzsauber: Der Frühjahrsputz zahlt sich aus

Der Frühjahrsputz am Firmenwagen ist eine lästige Pflicht, die man getrost vergessen darf? Eher im Gegenteil, denn wer angesichts der kalten Tage im Februar mit viel Schnee darauf verzichtet, riskiert Rostbildung und unangenehme Gerüche über Monate. Das wird spätestens beim Wiederverkauf teuer. Wir verraten, worauf man jetzt achten sollte.

Die eigenhändige Fahrzeugpflege im Frühjahr zahlt sich finanziell aus, denn der Restwert beim Wiederverkauf eines Autos hängt ganz wesentlich vom äußeren Eindruck ab.

Das A und O – eine gründliche Außenreinigung inklusive Radkasten und Unterboden

Der größte Feind des schönen Scheins ist Rost. Der wird gefördert, wenn sich Streusalz am Unterboden und an den Radkästen einnistet. Dafür reicht eine einzige Fahrt auf gestreuten Straßen, denn Streusalz haftet nicht nur gut auf dem Asphalt, sondern auch am Fahrzeug. Eine Fahrt durch die Waschanlage ist also Pflicht, denn dort werden auch die per Hand schwer zugänglichen Stellen erreicht. Besonders gründlich geht dies in einer unserer SuperWash-Anlagen. Obendrein liegt dort auch der Wasserverbrauch deutlich niedriger als bei der konventionellen Handwäsche. Und dank der Aral BusinessWäsche können Sie Ihre Fahrzeuge an allen teilnehmenden Aral Tankstellen über Ihre Tankkarte zum attraktiven Sonderpreis waschen.  

Fußmatten reinigen, gründlich lüften und Wasseransammlungen beseitigen

Feuchtigkeit im Auto lässt sich nach der Wintersaison nicht ganz vermeiden. Lästig ist das insbesondere im Fußraum. Steigen die Temperaturen, trocknen die Winterrückstände nicht einfach folgenlos aus. Im Gegenteil: Heizt sich der Innenraum auf, wird der Wintergeruch immer neu aktiviert, bleibt für Monate ein unangenehmer Begleiter und selbst die Scheiben beschlagen. Deshalb empfiehlt es sich, die Fußmatten zu reinigen und die vielleicht darunter liegende Ursache des Problems zu beseitigen. Haben sich dort Wasserrückstände speziell auf der Fahrerseite angesammelt, leistet Zeitungspapier zum Aufsagen der Rückstände gute Dienste. Hartnäckige Gerüche lassen sich mit speziellen Pflegemitteln für Teppiche und Stoffe entfernen. Zum Abschluss dann einfach noch intensiv lüften.