1. Home
  2. Lkw- und Busflotten
  3. Neue Serie: ROUTEX in Deutschland – an jeder dritten Tankstelle willkommen.

Neue Serie: ROUTEX in Deutschland – an jeder dritten Tankstelle willkommen.

Rund 24.000 Stationen in 32 europäischen Ländern: Der ROUTEX Tankstellenverbund steht für maximale Versorgungssicherheit. In einer neuen Serie nehmen wir die wichtigsten Märkte genauer unter die Lupe und zeigen, was sich hinter den nackten Zahlen verbirgt und wie sich der Tankstellenmarkt entwickelt hat. Wir beginnen unsere Serie in unserem Heimatmarkt Deutschland.

Nirgendwo ist das Tankstellenetz für Sie dichter als in unserem Heimatmarkt Deutschland. Zwischen Flensburg und Garmisch können Sie Ihre Tankkarte nicht nur an einer der rund 2.400 Aral Tankstellen nutzen, sondern zusätzlich an etwa 110 automatischen Diesel-Stationen. Damit bieten wir das größte unternehmenseigene Tankstellennetz. 

An jeder dritten Tankstelle willkommen

Ergänzend dazu werden die Tankkarten von Aral Fleet Solutions an weiteren 1.900 Stationen der Marken eni, TotalEnergies, Westfalen und OMV akzeptiert. Damit wächst das Akzeptanznetz auf 4.400 Stationen. Rein rechnerisch ist das in etwa jede dritte in Deutschland betriebene Tankstelle.

Oft rund um die Uhr geöffnet

Ein weiterer wesentlicher Vorteil abseits der Netzgröße: Bei uns stehen Sie fast nie vor verschlossenen Türen, weil die meisten Tankstellen rund um die Uhr geöffnet haben. 

Hochzeiten in den 1960er-Jahren

Zurück zu den Zahlen: Mit rund 14.500 Straßen- und Autobahntankstellen im Jahr 2020 hat sich die Anzahl der Stationen im letzten Jahrzehnt nur wenig verändert. Gegenüber den Hochzeiten kommt Deutschland trotz steigendem oder anhaltend hohem Kraftstoff-Bedarf heute mit vergleichsweise wenigen Versorgungspunkten aus. In den 1960er Jahren hatte fast jedes Dorf eine oder sogar mehrere Tankstellen, denn damals zählte der Tankstellenverband noch mehr als 46.000 Stationen. Zu diesem Zeitpunkt umfasste unser Netz übrigens 11.000 Tankstellen. Heute setzen wir verstärkt auf effiziente Stationen an Transitstrecken und in Ballungszentren.