1. Home Aral Forschung
  2. Kraftstoffe und Brennstoffe
  3. Kraftstoffprodukte
  4. Aral Ultimate 102

Aral Ultimate 102

Sauber, leistungsstark und sparsam

 

Das Präfix „Ultimate“ bezeichnet im Aral Kraftstoffportfolio immer einen in der Aral Forschung in Bochum entwickelten Premiumkraftstoff.

Im aktuellen Kraftstoffportfolio der Aral sind dies Aral Ultimate 102 und Aral Ultimate Diesel.

Ottokraftstoff besteht aus einer Vielzahl an leicht-, mittel- und schwerflüchtigen Bestandteilen. Die heute gültige Kraftstoffnorm erlaubt z.B. ein Siedeende bei Ottokraftstoffen von max. 210°C (im Destillationsturm der Raffinerie). Dabei gelangen auch relativ schwer flüchtige Kraftstoffkomponenten (größere Moleküle) in den Kraftstoff. Diese können, weil sie unter Umständen im Ottomotor nicht vollständig verbrennen, die Abgasemissionen verschlechtern und zu schädlichen Ablagerungen, beispielsweise auf den Ventilen, beitragen.

 

Deshalb schreibt die Aral Forschung der Raffinerie in ihrer Spezifikation für Ultimate 102 ein um 15°C niedrigeres Siedeende von max. 195°C vor.  So können „schwere“ Komponenten nicht in Ultimate 102 landen. Der optimierte Siedeverlauf garantiert eine ideale Verdampfung und dadurch sehr gute Verbrennung. Das niedrige Siedeende verhindert, dass sich Ventil- und Brennraumablagerungen bilden.  

Ultimate Ventile im Vergleich

Die aktuelle Generation Aral Ultimate 102 ist für die Aral Anti-Schmutzformel so formuliert, dass auch bereits verschmutzte Brennkammern gereinigt und in gereinigtem Zustand erhalten werden. Ein Hochkleistungs-Additiv schützt sie zuverlässig vor Ablagerungen sowie Korrosion. Wichtiger Bestandteil des Additivs ist auch ein Reibungsminderer („Friction Reducer“) der neuesten Generation, der die Reibung zwischen Zylinderwand und dem oberen Kolbenring spürbar verringert. Nicht verunreinigte Brennkammern begünstigen Motorleistung und geringeren Kraftstoffverbrauch.    


Eigene Teste auf den Prüfständen der Aral Forschung mit Motoren und Fahrzeugen im Vergleich zu konventionellem Kraftstoff, zeigten mit Aral Ultimate 102 einen im Durchschnitt 3,2% niedrigeren Kraftstoffverbrauch (max. 6 % in Abhängigkeit von der Fahrweise). 
 

Seit dem Jahr 2005 war Aral Ultimate 100 der vorgeschriebene Kraftstoff der DTM. Heute befeuert sein Nachfolger Aral Ultimate 102 die Boliden der bekannten Rennserie. Anders als z.B. bei den Kraftstoffen, die bei der Formel 1 zum Einsatz kommen, wird Aral Ultimate 102 in derselben Qualität an über 1600 Aral Tankstellen den Kunden angeboten.