1. Home
  2. Kraftstoffe und Preise
  3. Kraftstoffzusätze
  4. AdBlue®

AdBlue®

Erfahren Sie, wie AdBlue funktioniert und wie es genutzt wird.

Was ist eigentlich AdBlue®?
AdBlue® ist der zusätzliche Betriebsstoff, der in jedem dieselbetriebenen Pkw und Lkw mit SCR-Technologie (selektive katalytische Reduktion) benötigt wird. Die Zusammensetzung von AdBlue® ist in der ISO 22241 festgelegt. 
Woraus besteht AdBlue®?
AdBlue® besteht zu genau 32,5% aus Harnstoff, einer ungefährlichen, synthetischen Stickstoff-Verbindung, und aus 67,5% demineralisiertem Wasser. Es gibt nur eine Sorte. AdBlue® ist eine klare Flüssigkeit, riecht leicht ammoniakartig und ist kein Gefahrgut.
Was bewirkt AdBlue®?
AdBlue® ist der Stoff, auf den die sogenannte selektive katalytische Reduktion (SCR-Technologie) aufbaut. AdBlue® wird geregelt vor einem Stickoxid-Katalysator in den Abgasstrom eingesprüht. Umweltschädliche Stickoxide werden fast vollständig in Wasserdampf und atmosphärischen Stickstoff umgewandelt. Auch zukünftige geringere Höchstwerte werden mit dieser Technologie erfüllbar sein.
adblue
Was ist bei der Betankung von AdBlue® zu beachten?
AdBlue® muss in den jeweils separaten Tank gefüllt werden. Eine direkte Betankung von AdBlue in den Dieseltank kann zu schweren Motorschäden führen. 
Kann AdBlue® im Winter bedenkenlos umgefüllt und was muss bei der Aufbewahrung von Restmengen beachtet werden?
Nein, AdBlue® kristallisiert bei Temperaturen unter minus 11 Grad Celsius im Winter und kann dann nicht mehr umgefüllt oder verpumpt werden. Aus diesem Grund sind die Zapfsäulen oder die AdBlue®-Zapfpistolen in Mittel- und Nordeuropa heizbar ausgelegt und es müssen jeweils Klappen geöffnet oder Schieber bedient werden, um an die Pistolen zu gelangen.
Eine dauerhafte Lagerung bei Temperaturen oberhalb von 30 Grad Celsius und die direkte Sonneneinstrahlung sollten vermieden werden. AdBlue®-Kanister sollten daher nicht über mehrere Tage im Fahrzeuginnenraum mitgeführt werden, der sich durch Sonneneinstrahlung aufheizen kann. Eine Erwärmung auf über 50 Grad Celsius – im Hochsommer in der Pkw-Fahrgastzelle beispielsweise schnell erreicht – sollte nach Möglichkeit vermieden werden. Das Produkt wird dadurch nicht unbrauchbar, es könnte jedoch zu Geruchsbelästigungen kommen. Das Mindesthaltbarkeitsdatum von AdBlue® ist zu beachten, dies setzt eine sachgerechte Lagerung voraus.
Wie tanke ich AdBlue®?
AdBlue® kann nur in Euro4/5/6 Fahrzeugen verwendet werden, die mit einer SCR-Anlage und einem AdBlue®-Tank ausgestattet sind. In diesen separaten Tank wird AdBlue® mit der Zapfsäule oder Kanister eingefüllt. Auf keinen Fall darf man AdBlue® in den Dieseltank füllen (schwere Motorschäden!). Ebenfalls schädlich wäre es, wenn Diesel Treibstoff in den AdBlue®-Tank gelangt.
Kann ich AdBlue® für meinen Pkw per Lkw Zapfpistolen nachtanken?
Nein, das ist grundsätzlich nicht vorgesehen und ist technisch nicht möglich. Pkws müssen an speziellen Pkw Zapfsäulen mit deutlich geringer Füllgeschwindigkeit befüllt werden. Hintergrund hierfür ist, dass eine Überfüllung eintritt, da die Lkw Zapfsäule nicht schnell genug abschaltet sollen. 
An welchen Stationen in Luxemburg kann ich mit meinem Auto an der Zapfsäule Adblue® tanken?
Eine oder mehrere Adblue®-Zapfsäulen für Ihr Auto finden Sie an den folgenden Aral-Stationen: 
  • Grevenmacher (ZI Potaschberg)
  • Grevenmacher (ZI Potaschberg)
  • Rombach-Martelange
  • Rodange (515, route de Longwy)
  • Esch-Lallange
  • Gonderange
  • Schifflange
  • Wiltz
  • Hoscheid-Dickt
  • Remerschen
  • Wemperhardt
  • Friedhaff-Diekirch
  • Niedercorn

Aber auch an unserer bp-Station in Rombach-Martelange. 

An welchen Stationen in Luxemburg kann ich mit meinem LKW Adblue® an der Zapfsäule tanken?
Eine oder mehrere Adblue®-Pumpen für LKWs finden Sie an den folgenden Aral-Stationen:
  • Rodange (446, route de Longwy)
  • Berchem
  • Grevenmacher (ZI Potaschberg)
  • Grevenmacher (ZI Potaschberg)
  • Rombach- Martelange
  • Rodange (515, route de Longwy)
  • Esch-Lallange
  • Gonderange
  • Schifflange
  • Wiltz
  • Hoscheid-Dickt
  • Remerschen
  • Wemperhardt
  • Friedhaff-Diekirch
  • Niedercorn

Aber auch in unseren bp-Stationen in Rombach-Martelange und Capellen.