1. Home
  2. Presse
  3. Tankstelle der Zukunft

Tankstelle der Zukunft

Mobilitätstrends 2040 eröffnen Tankstellen neue Geschäftsfelder

Mobilitätstrends 2040 eröffnen Tankstellen neue Geschäftsfelder
Wie bewegen sich die Menschen in Zukunft? Welche Antriebstechnologien setzen sich durch? Und welche Rolle spielt künftig die Tankstelle?
 

Gemeinsam mit dem Institut für Verkehrsforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) gehen wir diesen Fragen im Rahmen einer Studie nach. Die Untersuchung liefert eine wissenschaftliche Prognose zur Mobilität 2040 in Deutschland und zu den daraus resultierenden Veränderungen des Tankstellengeschäfts.

 

Sie enthält außerdem eine Vision der Tankstelle der Zukunft. Dabei herausgekommen sind vier Zukunftsmodelle für die Großstadt, für städtisch geprägte sowie ländliche Kreise und für die Autobahn.

 

 

Wie stellen sich Menschen die Tankstelle 2040 vor?

Mobilität 2040

Der Blick in die Zukunft zeigt: Das Bedürfnis nach Mobilität wird weiter wachsen. Allein auf der Straße schätzen Experten die Zunahme der zurückgelegten Kilometer im Jahr 2040 um rund 24 Prozent im Vergleich zu 2010. Hoch im Kurs stehen dabei Hybridfahrzeuge, zudem werden zwei Drittel der Fahrzeuge weiterentwickelte Benzin- und Dieselkraftstoffe tanken. Die folgenden Kennzahlen zeigen künftige Mobilitätstrends.

Aral Studie Tankstelle der Zukunft: Kontinuierliche Verbesserungen steigern die Attraktivität batterieelektrisch betriebener Fahrzeuge
Aral Studie Tankstelle der Zukunft: Anzahl eCars
Aral Studie Tankstelle der Zukunft: Marktanteil für E-Bikes im Jahr 2040
Aral Studie Tankstelle der Zukunft: Anteil autonome Fahrzeuge am Bestand
Aral Studie Tankstelle der Zukunft: Kontinuierliche Verbesserungen steigern die Attraktivität batterieelektrisch betriebener Fahrzeuge
Aral Studie Tankstelle der Zukunft: Anzahl eCars
Aral Studie Tankstelle der Zukunft: Marktanteil für E-Bikes im Jahr 2040
Aral Studie Tankstelle der Zukunft: Anteil autonome Fahrzeuge am Bestand

Die Tankstelle in der Großstadt

Immer mehr Menschen zieht es in die Großstadt – zum Leben und zum Arbeiten. Hier fassen neue Mobilitätsdienste am schnellsten Fuß – ob E-Lastenräder oder autonome Flotten. Auch das wachsende Bedürfnis nach schnellen und einfachen Einkaufsmöglichkeiten spielt eine wichtige Rolle.

Die Tankstelle im städtisch geprägten Kreis

Die höhere Verkehrsdichte veranlassen 2040 viele Pendler an den „Eingangstoren“ der Stadt vom eigenen Pkw auf kollektive Verkehrsmittel umzusteigen. Ist dies heute vorwiegend der ÖPNV, so könnten es 2040 genauso autonome Flottenfahrzeuge sein. Neben Bahnhöfen könnten dann auch Tankstellen zum Umsteigeplatz werden.

Die Tankstelle im ländlichen Kreis

Wenig Menschen, spärliche Nahversorgung und große Distanzen: Umso mehr braucht es hier Anlaufstellen, die die alltägliche Versorgung der Einwohner sichern und ihnen Anschluss an Dienstleistungsangebote aus den Städten gewähren. 

Die Tankstelle an der Autobahn

Auf deutschen Autobahnen wächst der Güterverkehr. Zudem sorgen Automatisierung und Elektrifizierung im Lkw-Bereich dafür, dass um die Schwergewichte ganz neue Geschäftsmodelle und Mobilitätsdienstleistungen entstehen. 

Aral zieht positives Fazit

Der wachsende Verkehr, innovative Mobilitätstrends und daraus entstehende zusätzliche Kundenbedürfnisse eröffnen dem Tankstellengeschäft neue Chancen. „Ich bin überzeugt, dass viele der vorgestellten Services im Jahr 2040 Realität sein werden“, fasst Patrick Wendeler zusammen. Für die kommenden Herausforderungen sieht er Aral gut gerüstet – zumal Tests mit Ultraschnellladesäulen für Pkw und Akkuautomaten für Zweiräder bereits in der Umsetzung sind. Aus der Kooperation mit Rewe To Go mit 550 erweiterten Standorten bis zum Ende des Jahres ergibt sich darüber hinaus ein Alleinstellungsmerkmal im Shopbereich.