• Home
  • Presse
  • Aral Studie „Tankstelle der Zukunft“

Aral Studie „Tankstelle der Zukunft“

Mobilitätstrends 2040 eröffnen Tankstellen neue Geschäftsfelder

JavaScript muss aktiviert sein, um das Video abspielen zu können.

Das Video wird geladen.

Bitte haben Sie etwas Geduld...

Wie bewegen sich die Menschen in Zukunft? Welche Antriebstechnologien setzen sich durch? Und welche Rolle spielt künftig die Tankstelle?

Gemeinsam mit dem Institut für Verkehrsforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) gehen wir diesen Fragen im Rahmen einer Studie nach. Die Untersuchung liefert eine wissenschaftliche Prognose zur Mobilität 2040 in Deutschland und zu den daraus resultierenden Veränderungen des Tankstellengeschäfts. Sie enthält außerdem eine Vision der Tankstelle der Zukunft in der Großstadt, die Aral auf Basis der Studienergebnisse des DLR entwickelt hat.

Wie stellen sich Menschen die Tankstelle 2040 vor?

Wir haben bei Kunden und Tankstellenpächtern nachgefragt, wie die Tankstelle der Zukunft aussieht.

JavaScript muss aktiviert sein, um das Video abspielen zu können.

Das Video wird geladen.

Bitte haben Sie etwas Geduld...

Mobilität 2040

Der Blick in die Zukunft zeigt: Das Bedürfnis nach Mobilität wird weiter wachsen. Allein auf der Straße schätzen Experten die Zunahme der zurückgelegten Kilometer im Jahr 2040 um rund 24 Prozent im Vergleich zu 2010. Hoch im Kurs stehen dabei Hybridfahrzeuge, zudem werden zwei Drittel der Fahrzeuge weiterentwickelte Benzin- und Dieselkraftstoffe tanken. Die folgenden Kennzahlen zeigen künftige Mobilitätstrends.

Die Fahrleistung der Nutzfahrzeuge wächst um 103 Prozent auf rund 200 Mrd. Kilometer pro Jahr.

Der größte Anteil bei den Neuwagen werden Benzin- und Diesel-Hybrid ausmachen.

Der Hybridantrieb bringt Effizienzvorteile und wird 2040 rund die Hälfte der Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen antreiben.

Die Faktoren politische Vorgaben, technologische Entwicklungen und die Nachfrage beeinflussen, welche Rolle rein batterieelektrisch betriebene Autos in Zukunft spielen.

Im Jahr 2040 werden 1,3 Mio. Elektro-PKW auf Deutschlands Straßen fahren.

Der Marktanteil von E-Bikes steigt bis 2040 von 15 auf 30 Prozent.

Autonome Fahrzeuge werden in rund 20 Jahren bereits 25 Prozent des Bestandes ausmachen.

1 / 7

Die Großstadt-Tankstelle 2040

Auch die Großstadttankstelle verändert sich. Dafür sorgen neue Services für autonome Fahrzeugflotten, Lufttaxen, eine wachsende Zahl von Elektroautos sowie die Weiterentwicklung des Shopgeschäfts.

Zapfsäulen und Tankroboter betanken im Jahr 2040 Fahrzeuge. Mit Benzin, Diesel kombiniert mit Bio- und synthetischen Kraftstoffen, Autogas, Erdgas, Wasserstoff oder Strom.

Das Shopgeschäft an der Großtankstelle wächst weiter. 2040 könnte es auch einen Home-Delivery-Service beinhalten.

Viele Kunden nutzen Mobilitätsangebote wie Sharing- oder Pooling-Fahrzeuge. Entsprechende Pkw oder Zweiräder stehen zur Verfügung.

Am Batteriewechselautomaten tauschen E-Bike- und eScooter-Fahrer entladene Batterien gegen volle aus.

Die neue Autowäsche steuern autonome Fahrzeuge von alleine an. Mobilitätsdienstleister nutzen sie für ihren Flottenbestand.

Der E-Commerce wächst. Eine Paketstation wird fester Bestandteil der Serviceangebote an der Tankstelle. Die Abholung können auch autonome Lieferfahrzeuge erledigen.

Auch Geschäftliches kann hier erledigt werden: Räumlichkeiten für Büro-Stopps auf Dienstreisen oder ein Meeting mit Geschäftspartnern stehen zur Verfügung.

Oder lieber eine Pause? Im Cafebereich können Kunden neue Energie tanken und auf das Pooling-Fahrzeug oder Lufttaxi warten.

Elektrische Lufttaxis befördern Passagiere vom Dachgeschoss der Tankstelle über die dichten Verkehrsachsen der Großstadt – ohne Stop and Go.

Hier warten Pooling-Fahrzeuge und Zweiräder auf die nächste Fahrt. Dort werden sie auch gereinigt und gewartet – ein neuer Service für die wachsende Zahl von Flottenbetreibern.

1 / 10

Einschätzung Aral

Aral sieht sich mit einem bundesweit dichten Tankstellennetz von 2.450 Stationen und rund zwei Millionen Kunden täglich gut für die kommenden Veränderungen aufgestellt. „Solange sich Menschen fortbewegen, wird es eine Rolle und Potenziale für die Tankstelle geben“, erläutert Wendeler. Heute wie zukünftig wird es darauf ankommen, dass das Angebot der einzelnen Stationen die spezifischen Kundenwünsche im Umfeld erfüllt. „Unsere Kunden und ihre Bedürfnisse sind der entscheidende Taktgeber für die Entwicklung unseres Geschäfts. Sie entscheiden, was sich letztlich im Markt durchsetzen wird“, betont Wendeler.

Ausblick

Im Frühjahr 2019 werden Aral und DLR den Gesamtbericht ihrer Studie vorstellen. Darin finden sich dann auch Ergebnisse zu Tankstellenmodellen in städtischen sowie ländlichen Kreisen und Autobahn-Stationen.